Die Seite wird erstellt von Scotti Berlin. Alle Rechte vorbehalten. Alle Urheberrechte der Fotos liegen beim Autor, mit Ausnahme der Abbildungen verlinkter Seiten. Fremde Fotos und Abbildungen werden gekennzeichnet. Da es sich um eine nicht kommerzielle Seite handelt, habe ich die Quellenverweise auf ein nötiges Maß beschränkt.

Prinzipiell knipse ich, worauf ich gerade Lust hab. Wenn Sie möchten, dass ich knipse, worauf Sie Lust haben, lassen Sie es mich wissen. Wir finden einen Weg.
Spezialitäten sind:
- Konzert- und Eventfotografie
- Produktfotografie
- Porträts von Mensch und Tier
und vieles mehr.

Kontakt über : info@dasdritteauge.net

oder (na klar) über:

https://www.facebook.com

Neuigkeiten
31.07.2020: Schon lange wollte ich nach den Jahren, in denen ich diese Seite betreibe, eine Rubrik Neuigkeiten einrichten. Bisher hatte ich mich davor gedrückt, weil es zum einen eine Art Nabelschau darstellt. Wen könnte auf einer kaum gelesenen WEB-Seite interessieren, was es Neues aus Scottis Fotowelt zu berichten gibt. Andererseits mag dieses auf der letzten Karte versteckte Vorhaben für den Gestalter selbst zur Erinnerung gereichen, wann was beschrieben und eingerichtet wurde. Daher steht an erster Stelle dieser Sachverhalt. Alle anderen News werden chronologisch rückläufig angeordnet, immer das Aktuelle zuerst.
17.10.2021 Längst überfällig den Testfilm der Mamiya MSX500 entwickelt. Die Kamera hat nicht enttäuscht. Grundsolide!
28.09.2021 Frisch im Sortiment landete heute eine Nikon F2 Photomic, die ab 1972 gebaut wurde. Mit dem Apparat ist nun auch den Leistungen dieses japanischen Herstellers gedacht, der immer wieder Meilesteine in der Foto-Geschichte setzte. Das Modell ist erstaunlich gut in Schuss, so dass ma sie bis auf ein paar wenige Partikel im Sucher als "Near Mint" bezeichen darf.
23.07.2021 Wenn man als Sammler genügend Sammelobjekte beisammen hat, kauft man nur noch selten. Man schaut umher und staunt, was einige Schätze in der Vitrine inzwischen kosten können. Nur manchmal packt einen das Jagdfieber, so geschehen, als ich einer Canonflex, 2. Generation von 1960, ansichtig wurde.
19.07.2021 Ein freier Tag verschaffte mir Zeit und Ruhe, endlich für die Konica FC-1 eine Kurzbeschreibung abzufassen. Die Fotos sind vom 28. März dieses Jahres auf dem Rosa-Luxemburg-Platz.
10.07.2021 Bereits im Februar hatte ich mit der Contax IIa einen Film auf dem Ku-Damm abgeknipst. Die nahezu menschenleeren Straßen infolge des Niederhaltens des sozialen Lebens bergen ein gewisse Trostlosigkeit. Die massiven Vergütungsfehler der Linse sind zum Glück nicht zu bemerken.
05.03.2021 Der Ostersonntag beglückte uns mit Foto-Wetter bei kühlen Temperaturen, eine gute Gelegenheit, endlich die Meisterkorelle auszuprobieren. Als Lichbildobjekt diente das alte Funkhaus in der Nalepastr, ein beindruckender Komplex aus Backstein, Säulen und vielen Fenstern. Der Ostermontag dann regnerisch und saukalt, Zeit für die Entwicklerdose. Leider scheint der Verschluss zu lngsam, weshalb alles etwas überbelichtet wurde. Dadurch fehlen trotz Nachbearbeitung ein paar Kontraste.
27.03.2021 Die seit einiger Zeit in der Vitrine befindlichen Werras bekommen nun durch die vorgestellte Werra III die gebührende Aufmerksamkeit. Leider funktionierte der Aufzug nicht fehlerfrei. Es kam zu Doppelbelichtungen und das letzte Ende des Films konnte nicht verbraucht werden, weil der Apparat verklemmt war und sich nicht mehr aufziehen ließ. Die Bilder stammen vom 13. März 2021 und gelten als Zeitdokument einer bewegten Zeit.
23.03.2021 Schon vor Jahren hatte eine Bekannte mir eine Nikon F-801 überantwortet. Leider war das Modell teildefekt, so dass ich es zum Ausschlachten in die große Bucht warf. Dennoch gelüstete es mich nach so einem Teil. Die erste, die ich vor einigen Wochen erwarb, hatte leider nur ein Sigma-Objektiv. Eine Zweite hatte eine originale Nikkor-Linse, sah zwar besser aus, allerdings funktionierte die Blendwertübertragung nicht korrekt. Übrig blieb eine etwas zerschrammte F-801 mit einem tadellosen Zoom-Objektiv von Nikkor.
11.03.2021 Ein Neuzugang und gleichzeitig eine echte Rarität ist die Meisterkorelle, die auf der Seite "Andere" vorgestellt wird. Zugleich habe ich "Andere 1" und "Andere 2" umbenannt in "Balgenkameras" mit neuer Schaltfläche und in "Andere".
09.03.2021 Der Film in der Exakta RTL1000 ist endlich voll. Fotos finden sich wie gewöhnlich hinter dem Bild der Kamera. Motive sind überwiegend der Tristesse des ersten Quartals 2021 gewidmet.
07.03.2021 Nach Zugang einer Iko- und einer weiteren Rolleiflex der 1. Generation ist es sinnvoll, den Doppeläugigen eine eigene Seite zu gönnen. Einige Testfilme sind längst abgeknipst mit dem Ergebnis, dass die Konkurenten von Zeiss Ikon und Franke&Heidecke zu annähernd gleichen Abbildungsleistungen in der Lage sind. Allerdings, die Rolleiflex ist die geschmeidigere Kamera. Zwei Kameras aus dem Haus Welta und der Rolleiflex Automat bekamen folglich ein neues virtuelles Zuhause. Um den Bereich "Andere 2" nicht allzu leer aussehen zulassen, positionierte ich eine schon seit etlichen Jahren in der Vitrine befindliche Reflex-Korelle von 1936 an den Anfang der Seite. Ich hatte sie lange nicht in der Hand gehabt und durfte zufrieden feststellen, dass sie offenbar noch funktioniert, wenngleich der Spiegel schon ein wenig erblindet ist. Einem Testfilm sollte das jedoch nicht im Wege stehen.
08.02.2021 Ein stürmisches Winterwochenende konnte den Knipser nicht davon abhalten, zwei Testfilme mit der Rolleiflex abzukurbeln. Einer davon, den ich im Tiefkühler fand, war vollkommen überlagert, der andere ein Fomapan 100. Trotz mäßiger Lichverhältnisse sind die Ergebnisse zufriedenstellend. Insbesondere ging es darum, die Funktionalität abzuchecken, da es für die Kamera 14 Tage lang ein Rückgaberecht gab. Das musste nicht in Anspruch genommen werden.
01.02.2021 Endlich hat es geklappt. Eine der bedeutendsten Kameras der 30er, 40er und 50er fand ihren Weg in die heimische Vitrine: Eine Rolleiflex von Franke&Heidecke. Es ist das Modell mit dem vermeintlich schlechteren Objektiv, dem Tessar. Sie musste natürlich sofort online gehen.
Bereits vorbereitet war der Beitrag zur Super Baldina, der, weil auf der selben Seite, dann gleich mit online ging. Ein Film wurde am gestrigen Sonntag bei Kaiserwetter auf dem Ku-Damm fertig geknipst.
24.01.2021 Die Zeiss Ikon Seite hat Zuwachs bekommen. Die schon vor längerem erworbene Nachkriegs-Tenax ist eingearbeitet und die Taxona wanderte von "Andere 2" zu dem Platz, wo sie nun hingehört. Damit sollten die von einem Herrn Heinze angemerkten Kritikpunkte der Darstellung ausgemerzt sein (s. Eintag vom 17.11.2020).
16.01.2021 Eher durch Zufall kam kürzlich eine Mamiya MSX500 angeflogen. Die Anschaffung war sehr günstig und es lag nahe, diesen schlichten Japaner in Augenschein zu nehmen. Der Apparat ist bei "Made in Japan" ganz unten besprochen.
Die Gestaltung der Zeiss Ikon Seite hat Fortschritte gemacht. Unlängst gelang es, eine Contax FB zu erwischen, die sich sehr gut als Bindeglied zwischen der Conrax D und der Pentacon FBM macht.
11.01.2021 Angesichts der Neuzugänge tut es Not, den Zeiss Ikon Apparaten eine eigene Seite zu widmen, die ich unter "Alte Kameras" direkt neben der Ihagee platziert habe. Bei der Beschäftigung und der Recherche mit dem Thema wird schnell klar, dass bei diesem Giganten der Fotoindustrie der Vorkriegszeit eine ganze Menge Text entstehen wird. Die Contax I ist bereits besprochen.
Mehrfach hatte ich überlegt, ob ich meiner Webseite angesichts der gestiegenen Erwartungen und der technischen Möglichkeiten ein zeitgemäßes Design mit selbstskalierenden Frames, Pflege über ein Back End, Smart-Phone-Ansicht und dergleichen mehr angedeihen lasse. Vorläufig bleibt es, wie es ist! Sch... drauf.
08.01.2021 Innerhalb von einer Woche kamen eher zufällig und aus einer Laune heraus drei Contaxen angeflogen. Schon länger war der Knipser um ein derartiges Teil rumgeschnürt. Freilich haben die hohen Preise für diese Messsucherkameras mich bisher abgehalten. Es handelt sich um eine Contax I (ca. 1934), Contax IIa (etwa 1950) und eine III (ca. 1936).
Die Angebote waren günstig (halber Marktpreis), die Funktionalität wurde von den Anbietern versichert. Bei einem Objektiv ist die Vergütung schadhaft. Man wird sehen, ob es auf den Bilden zu sehen ist.

19.12.2020 Ein fotofreundliches Wochenende versprach gute Aufnahmen. Bei einem Bummel über den Alexanderplatz kam die Konica Autoreflex T2 zum Einsatz.
Der Versuch mit einer Super Baldina am menschenleeren Kudamm war weniger zufriedenstellend. Der verwendete Foma Retro-Film (320ASA) erwies sich als unbrauchbar. Die Körnung ist dermaßen grob, dass es nicht mal als künstlerischer Ausdruck durchgeht. Ob es an der Kamera oder am Caffeenol-Entwickler liegt, wird ein späterer Test mit einem Fomapan 100 zeigen.
16.12.2020 Endlich hatte ich Gelegenheit, die Minolta SRT101 zu probieren. Da ich unlängst den Rechner neu aufgesetzt hatte, war mir der Slide-Show-Editor abhanden gekommen. Die aktuelle Version von HTTPhotos ist natürlich wieder ganz anders. Die Einbindung mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln ist recht mühsam, insbesondere die Anpassung der Hintergrundfarbe.

17.11.2020 Ein Herr Heinze schrieb mir. Oh Freude, es liest jemand meinen Kram! Neben der mir gezollten Anerkennung verwies der Leser darauf, dass mein Beitrag zur Taxona etwas mißverständlich sei. Nun, bis 1952 hieß das Modell Tenax und war weitest gehend identisch zur Tenax 1 von 1938. Die ab 1953 umbenannte Taxona bekam einen integrierten Sucher statt des bisherigen Klappsuchers und einige Faceliftings, insbesondere den Aufzugshebel und die Blitzbuchse betreffend. Ferner gab es etwa zeitgleich ein Modell mit Tessar, dessen Flansch für den Fernauslöser verändert wurde. Bei Gelegenheit werde ich darauf genauer eingehen und beide Modelle vorstellen.

Zeiss Ikon Tenax Nachkriegsmodell
03.08.2020 Vorstellung der Konica Autoreflex A3 und der Minolta SR-T 101 auf der neuen Made in Japan Seite.

31.07.2020 Einrichtung der Seite Made in Japan, Umgestaltung der Rubrik Alte Kameras

31.07.2020 Einrichtung der Neuigkeiten
Impressum:

Steffen Schott
Koordinaten: 52° 32' 42.81" N/ 13° 26' 35.866" E